StartseiteBlogCO2 Emissionen pro Kopf

CO2 Emissionen pro Kopf

CO2 Emissionen sind meist nicht sichtbar und nicht unmittelbar spürbar. Daher verschätzt man sich bei den CO2 Emissionen pro Kopf dann auch entsprechend. Und wie unterscheiden sich die CO2 Emissionen pro Kopf je nach Land überhaupt?

10,88 Tonnen CO2 Emissionen pro Kopf in Deutschland

Der Normalverbraucher in Deutschland produziert pro Jahr 10,88 Tonnen CO2. Das ist wohl deutlich mehr als die meisten vermutet hätten.

  • Davon gehen 2,52 Tonnen CO2 auf den Bereich Verkehr zurück. Der Großteil davon (1,56 Tonnen CO2) geht dabei auf das Auto zurück. Der Flugverkehr macht nur 0,85 Tonnen CO2 aus, der öffentliche Personennahverkehr im Vergleich dazu nur lächerliche 0,11 Tonnen CO2.
  • 1,99 Tonnen CO2 machen Dienstleistungen aus. Darunter fallen Handel, Gaststätten, Abfall usw.
  • 1,97 Tonnen CO2 gehen auf das Konto Heizen und Warmwasser. Dabei machen Gas (0,87 Tonnen CO2) und Heizöl (0,68 Tonnen CO2) den größten Anteil aus. Erst mit 0,29 Tonnen CO2 folgt Strom.
  • Darauf folgt mit 0,64 Tonnen CO2 – Überraschung – Ernährung. Dabei ist FLeich mit 0,43 Tonnen CO2 den größten Batzen aus. Selbst Transport (0,13 Tonnen CO2) und Obst (0,10 Tonnen CO2) sind nicht zu unterschätzen.
  • Darauf folgen Öffentliche Dienstleistungen (1,24 Tonnen CO2), Privater Konsum („nur“ 0,76 Tonnen CO2) und Strom (0,75 Tonnen CO2).

CO2 Emissionen pro Kopf in anderen Ländern

Sind wir Deutschen nun gut oder schlecht oder besser oder schlechter wie andere Durchschnittsmenschen?

  • Der Normalfranzose produziert „nur“ 6,4 Tonnen CO2 pro Kopf.
  • Der Italiener auch „nur“ 7,9 Tonnen CO2.
  • Die Russen dafür 11,8 CO2 Tonnen.
  • Der Belgier 13,9 Tonnen CO2.
  • Der Amerikaner verursacht satte 19,9 Tonnen CO2.
  • Der Normalaustralier sogar noch 21,0 Tonnen CO2.
  • Und jetzt festhalten: Spitzenreiter Katar: 70,6 Tonnen CO2. So zumindest laut AutoBild, S 4, 5/ Nr. 4 Ausgabe 2010.

War eigentlich Katar auch bei Klimaschutzverhandlungen? Wenn nicht, der Flug könnte sich unterm Strich lohnen.

2 Kommentare

  1. Das ist eine wirklich sehr schöne auflistung. Aber wo kommen diese Zahlen her? Welche Grundlagen und Schätzweisen wurden dafür verwendet? und aus welchem Jahr?
    Im Immpressum steht das alle Materialien Dritter kentlich gemacht würden, schade das es nicht so ist, sonst könnte man sich zu diesen Angaben eine eigene Meinung bilden.

  2. Hallo Mareike, das stimmt so nicht, zum Ende des Artikels steht woher die Daten stammen: AutoBild, S 4, 5/ Nr. 4 Ausgabe 2010.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden erst nach manueller Freischaltung sichtbar. Die übermittelten Daten werden entsprechend der Datenschutzerklärung zur Verarbeitung des Kommentars gespeichert.