Rohölpreis

Robert

Autor dieses Artikels:
Robert

Der Rohölpreis (meist je Barrel) ist aufgrund der zahlreichen Auswirkungen auf unseren Alltag nicht mehr nur im Fokus der Börsen und Spekulanten. So wirkt sich der Rohölpreis stark auf das Preisniveau aus und war die letzten Monate für die Teuerungsraten (Inflation) maßgeblich verantwortlich. Wie kommt also der Rohölpreis zustande und welche Einflüsse gibt es?

Entwicklung der Rohölpreise

Seit Mitte 2008 hat sich der Rohölpreis je Barrel gedrittelt. Beim Endverbraucher kam dieser Preisverfall aber nur teilweise an. Zieht man die weiterhin beachtlichen Gewinne der Konzerne in Betracht, lässt sich vermuten, wo die Margen sind. Als Verbraucher ist man hiergegen aber meist machtlos ausgeliefert. Starke Lobbyarbeit blockiert auch immer wieder politische Vorstöße hier mehr Fairness und Transparenz zu schaffen. So bestimmen nach wie vor spekulative Optionskäufe stark die Kursnotierung beim Rohölpreis. Bedenkt man, dass hiervon die Mineralölpreise von ganz Mitteleuropa abhängen, wird deren Auswirkung offensichtlich.
Zudem haben GroĂźereignisse in den OPEC-Staaten oft schnellen und starken Einfluss auf die Preise.
Vielfach treiben aber auch Spekulanten die Preise, so dass reale GrĂĽnde tatsächlicher Natur fĂĽr die PreisbegrĂĽndung fehlen. Dann wird das Investment auf den Rohölpreis reine Spekulation – und damit eigentlich nichts mehr fĂĽr kleinere Privatanleger. Wer also in der Zeitung liest, Rohstoffe wie Rohöl seien wegen steigendem Verbrauch und begrenzten Ressourcen auf der anderen Seite, zieht grundsätzlich die richtigen SchlĂĽsse: Die Rohölpreise mĂĽssen kĂĽnftig zumindest mittelfristig steigen. Sobald aber die institutionellen Spekulanten auf den Rohölpreis wetten, gelten diese MaĂźstäbe nur noch begrenzt. Daher ist Vorsicht geboten.

Derzeit rechnet die OPEC mit noch sinkenden Nachfragemengen als Auswirkung der Wirtschaftskrise.


WeiterfĂĽhrende Links

  • Finanzen.net Aktuelle Rohölpreise mit Chart
  • OPEC Webseite der OPEC mit aktuellen Daten (englisch)