KfW Effizienzhaus 100

Autor dieses Artikels:
Robert

Das KfW Effizienzhaus 100 (Niedrigenergiehaus) ist per Definition in der Verordnung EnEV nun das Standardhaus. Auch ist eine F√∂rderung meist von diesen Kriterien abh√§ngig. Ein KfW Effizienzhaus 100 muss nicht zwangsl√§ufig ein Neubau sein, auch bestehende H√§user lassen sich zum Niedrigenergiehaus sanieren, renovieren. Entscheidend f√ľr die Definition KfW Effizienzhaus 100 ist das Einhalten der in der EnEV bestimmten Mindestanforderungen. Dieses Referenzhaus bildet auch die Vergleichsgrundlage f√ľr andere Effizienzhaus-Typen.

KfW Effizienzhaus 100 nach der EnEV

Die EnEv regelt f√ľr Niedrigenergieh√§user nach KfW Effizienzhaus 100 deren Transmissionsw√§rmeverlust sowie den Prim√§renergiebedarf und begrenzt diese in Relation zum so genannten Kompaktheitsgrad des Geb√§udes.

Das „Effizienzhaus 100“ ist ein fiktives Geb√§ude, das exakt 100¬†% des zul√§ssigen D√§mmniveaus und Energieverbrauchs nach der damaligen EnEV erreicht. Der errechnete zul√§ssige Energieverbrauch ist dabei bei jedem Geb√§ude unterschiedlich hoch, es gibt keinen festen Wert in kWh/m¬≤a.
Wenn nach der EnEV-Berechnung f√ľr ein frei stehendes Wohnhaus z.B. 76 kWh/m¬≤a zul√§ssig w√§ren, so l√§ge die Grenze f√ľr ein f√∂rderf√§higes KfW 55 bei 41,8 kWh/m¬≤a. Und das n√§chste Geb√§ude erreicht den Standard KfW 55 vielleicht auch mit einem Bedarf von 45 kWh/m¬≤a.
Hinzu kommt die Anforderung an das D√§mmniveau der Geb√§udeh√ľlle. W√§hrend der nach EnEV f√ľr alle frei stehenden Wohnh√§user gleich war, ist er im Fall der KfW-Effizienzklassen auch f√ľr jedes Einzelgeb√§ude anders. Weil er sich nach am Referenzgeb√§ude orientiert, welches dem realen Geb√§ude nachempfunden ist.

KfW Effizienzhaus
Screenshot KfW: Energieeffizient bauen

Kompaktheitsgrad

Der Kompaktheitsgrad ist der Quotient aus Oberfl√§che (A) und Volumen (V). Das f√ľhrt mathematisch dazu, dass gr√∂√üere Geb√§ude kleinere Kompaktheitsgrade aufweisen.

Transmissionswärmeverlust

Der Transmissionsw√§rmeverlust beschreibt die nach au√üen verlorene W√§rmemenge bzw. W√§rmeenergie. Denn auch durch die beste D√§mmung verliert ein Haus W√§rme nach au√üen, nat√ľrlich auch durch L√ľftung. Der Transmissionsw√§rmeverlust des KfW Effizienzhaus 100 muss um mindestens 115¬†% unter dem H√∂chstwert der EnEv liegen.

Primärenergiebedarf

Der Prim√§renergiebedarf ist vereinfacht der eigentliche Energiebedarf im konkreten Fall. So wird auch der Standort relevant, da im w√§rmeren S√ľden weniger Energie erforderlich ist als in k√§lteren Gebieten. Die EnEV legt hierf√ľr konkrete Faktoren fest. Der Gesamtenergieverbrauch des KfW Effizienzhauses 100 darf maximal 100% des EnEV-Referenzgeb√§udes betragen.

Fazit: KfW Effizienzhaus 100

Entscheidend neben einem W√§rmeschutz ohne W√§rmebr√ľcken sind effiziente Heizung, Warmwasserbereitung sowie L√ľftung (ggf. mit W√§rmer√ľckgewinnung). Ansonsten kommt es nat√ľrlich auf die Bauform, die Lage, die Ausrichtung und weitere Faktoren an. Auch die Fenster (W√§rmeschutzverglasung) sind wichtig.

Weiterf√ľhrende Links