KfW Effizienzhaus 100

Robert

Autor dieses Artikels:
Robert

Das KfW Effizienzhaus 100 (Niedrigenergiehaus) ist per Definition in der Verordnung EnEV nun das Standardhaus. Auch ist eine F√∂rderung meist von diesen Kriterien abh√§ngig. Ein KfW Effizienzhaus 100 muss nicht zwangsl√§ufig ein Neubau sein, auch bestehende H√§user lassen sich zum Niedrigenergiehaus sanieren, renovieren. Entscheidend f√ľr die Definition KfW Effizienzhaus 100 ist das Einhalten der in der EnEV bestimmten Mindestanforderungen. Dieses Referenzhaus bildet auch die Vergleichsgrundlage f√ľr andere Effizienzhaus-Typen.

KfW Effizienzhaus 100 nach der EnEV

Die EnEv regelt f√ľr Niedrigenergieh√§user nach KfW Effizienzhaus 100 deren Transmissionsw√§rmeverlust sowie den Prim√§renergiebedarf und begrenzt diese in Relation zum so genannten Kompaktheitsgrad des Geb√§udes. Nach den Anforderungen der EnEV darf ein Effizienzhaus 100 den maximalen Heizw√§rmebedarf von 70 kWh/(m¬≤a) nicht √ľberschreiten.

KfW Effizienzhaus
Screenshot KfW: Energieeffizient bauen

Kompaktheitsgrad

Der Kompaktheitsgrad ist der Quotient aus Oberfl√§che (A) und Volumen (V). Das f√ľhrt mathematisch dazu, dass gr√∂√üere Geb√§ude kleinere Kompaktheitsgrade aufweisen.

Transmissionswärmeverlust

Der Transmissionsw√§rmeverlust die nach au√üen verlorene W√§rmemenge bzw. W√§rmeenergie. Denn auch durch die beste D√§mmung verliert ein Haus W√§rme nach au√üen, nat√ľrlich auch durch L√ľftung. Der Transmissionsw√§rmeverlust des KfW Effizienzhaus 100 muss um mindestens 115% unter dem H√∂chstwert der EnEv liegen.

Primärenergiebedarf

Der Prim√§renergiebedarf ist vereinfacht der eigentliche Energiebedarf im konkreten Fall. So wird auch der Standort relevant, da im w√§rmeren S√ľden weniger Energie erforderlich ist als in k√§lteren Gebieten. Die EnEV legt hierf√ľr konkrete Faktoren fest. Der Gesamtenergieverbrauch des KfW Effizienzhauses 100 darf maximal 100% des EnEV-Referenzgeb√§udes betragen.

Fazit: KfW Effizienzhaus 100

Entscheidend neben einem W√§rmeschutz ohne W√§rmebr√ľcken sind effiziente Heizung, Warmwasserbereitung sowie L√ľftung (ggf. mit W√§rmer√ľckgewinnung). Ansonsten kommt es nat√ľrlich auf die Bauform, die Lage, die Ausrichtung und weitere Faktoren an. Auch die Fenster (W√§rmeschutzverglasung) sind wichtig.

Weiterf√ľhrende Links