Erdwärmepumpe: Kosten, Test, Preise, Förderung, Vergleich

Eine Erdwärmepumpe entzieht dem Erdreich oder dem Grundwasser Wärmeenergie und pumpt diese auf ein höheres, nutzbares Niveau. Dies geschieht durch den Kreislauf eines Kältemittels, das quasi im Kreislauf gepumpt wird. Mit Hilfe eines Verdichters konzentriert bzw. potenziert die Erdwärmepumpe die Wärmeenergie der Umwelt. Vereinfacht entspricht dies dem umgekehrten Prinzip der Kühlschrankühlung.

Umweltfreundlichkeit einer Erdwärmepumpe

Mangels Verbrennungsprozesses und dessen Abgase ist diese Form der Energiegewinnung an sich auch sehr umweltfreundlich. Lediglich die genehmigungspflichtigen  Bohrungen sowie die Installation sind kostenintensiv. Alternativ wird daher mit großflächigen Erdkollektoren gearbeitet, deren Installation nicht genehmigungspflichtig ist, da sie nur ca. 1,5 Meter in die Tiefe reichen. Basierend auf den aktuellen Energiepreisen rechnen sich die im Vergleich zur klassischen Heizung höheren Investitionen laut dem Bundesverband WärmePumpe in etwa sieben Jahren.

So reichen auch in Wintermonaten die Temperaturen im Erdreich von ca. 10 Grad Celcius aus. Optimalerweise heizt man damit direkt ein Heizsystem, das mit niedrigen Vorlauftemperaturen (30 bis 40 Grad) auskommt.

Kosten und Effizienz einer Erdwärmepumpe

Bei Erdwärmepumpen ist neben der Effizienz die Jahrearbeitszahl wichtig. So muss man durch die Erdwärmepumpe mindestens 50% der benötigten Wärme erzeugen und die Erdwärmepumpe muss dies mit den vorgeschriebenen Jahresarbeitszahlen erreichen. Dies regelt das Erneuerbare-Energien-Gesetz.

Förderung

Seit Juni 2009 sind Förderungen für Wärmepumpen möglich. Dabei unterstützt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle mit dem so genannten Marktanreizprogramm auch Wärmepumpen. Dabei werden Wasser/Wasser-Wärmepumpen und Sole/Wasser-Wärmepumpen je nach Leistung mit mindestens 2800 Euro bezuschusst. Zusätzlich gibt es 500 Euro bei der Installation einer förderfähigen Solarthermie-Anlage.
Die Erdwärmepumpe muss einen eigenen Wärmemengenzähler und einen eigenen Stromzähler vorhalten. Außerdem setzt ein Fluss von Fördermittel voraus, dass die Erdwärmepumpe fertiggestellt wurde. Je nach Antriebsenergie müssen Pumpen unterschiedliche Jahreszahlen (Maßstab für die Effizienz der Wärmepumpe) erfüllen. Wenn nach dem 1.1.2009 Bauanzeige gestellt wurde, werden nur Pumpen ab 100kW gefördert.

Erdwärmepumpen im Vergleich

Mit dem kostenlosen Vergleichsrechner finden Sie Ihre optimale Erwärempumpe inkl. Kosten, Amortisation usw. Auch wird geprüft, ob nicht eine Luftwärempumpe wirtschaftlicher sein könnte:

Weiterführende Links

Fehler, Anmerkungen zu Erdwärmepumpe?

Ihre Anmerkung zu Erdwärmepumpe

Ihre Anmerkung erscheint in der Regel nicht direkt auf dieser Seite sondern kann inhaltlich in den Text einfließen.
Pflichtfelder: bitte alle Felder ausfüllen.

Ihre Anmerkung:

Ihre Identität:

© 2017 Energie Wissen|Seitenübersicht|Datenschutz, Impressum|223q - 0,164s